ZĂŒrich Marathon 2017 – teamrun

Es ist 05.15h und der Wecker klingelt
 und das an einem Sonntagmorgen! Aber ein Blick in die MorgendĂ€mmerung verrĂ€t mir, dass es ein fantastischer Tag werden wird, um an einem so grossen Sportevent teilnehmen zu dĂŒrfen
 Der Sommer pocht an die TĂŒre.

Jedoch schon in der kleinen Fahrgemeinschaft stelle ich fest, dass das frĂŒhe Aufstehen nicht jederMANN‘s Sache ist.
Da wir aber als komplettes Lauftreff-Team mit 8 Personen (Karin, Jeannette, Sylvia, Michael, Markus, Tim, Beat und Bruno) gemeinsam anreisen möchten, bleibt uns nichts Anderes ĂŒbrig, als den Zug um 07.00h nach ZĂŒrich zu nehmen.

Wir haben unsere Gruppe in 2 Viererteams aufgeteilt, wovon jedes Team einen gesamten Marathon in 4 Teilstrecken absolvieren muss.
Die erste Person hat die Strecke von 9 km (Jeannette / Beat), die Zweite rennt 11.7 km (Michael / Bruno), die Dritte 4 km (Karin / Sylvia) und der AbschlusslĂ€ufer ĂŒbernehmen den langen «Rest» von 17.5 km (Markus / Tim).
Start des ersten LĂ€ufers war dann schon um 08.38h

Schon auf der Anreise im Zug stellen wir fest, dass Karin sich zu unserer «Team-Mutti» gemausert hat, sie hat im Vorfeld Alles sensationell vorbereitet, ĂŒber die Anmeldung, die Startnummern am Vorabend in ZĂŒrich holen und den gesamten ÖV-Ablauf, da ja jeder an einer anderen Stelle gestartet ist.
Zudem hatte sie zwei «verwirrte Damen» dabei (eine davon ich persönlich), die den ganzen Ablauf als sehr komplex und unmöglich zu beherrschen angeschaut haben

 (haha), das hat schon fĂŒr die erste Belustigung auf der Hinreise gefĂŒhrt.
Karin hat das aber sehr gut gespĂŒrt und im Vorfeld entsprechend die Teams eingeteilt und gemanaged, dass Alles reibungslos abgelaufen ist. Jeder hat auf Jeden gut aufgepasst.

Bei der Ankunft in ZĂŒrich Enge haben sich Alle aufgeteilt und jeder ist an seinen Startplatz gegangen, immer zu Zweit, da wir ja 2 Teams am Start hatten.
Karin und ich sind nach Winkel am See weitergereist, 4 km vor der Stadt Meilen am ZĂŒrichsee, wo wir auf die Ankunft unserer LĂ€ufer gewartet haben, um den «Zeit-Batch» zu ĂŒbernehmen.

Bei wunderbarem Wetter und entspanntem Warten sind wir dann ganz ĂŒberwĂ€ltigt worden, dass nach 1 Stunde 03 die erste Gruppe der «echten single Marathönler» (eine 5-Gruppe Menschen aus dem afrikanischen Kontinent) an uns vorbeigerauscht ist!!!!!
Dies hat bei KM 21 der Gesamtstrecke stattgefunden

 UNGLAUBLICH!!!!!!!!!!

Dann durften auch wir auf die Strasse, unsere beiden VorlÀufer sind in einer tollen Zeit bei uns angekommen.
4 Kilometer am See entlang bei herrlichem Sonnenschein Richtung Meilen, anfeuerndes Publikum am Strassenrand und viele viele LĂ€ufer, es ist ein echt tolles Erlebnis.

Nachdem wir uns, nach Übergabe des Batches an den SchlusslĂ€ufer, direkt wieder nach ZĂŒrich begeben haben, sind wir dann in unserer jeweiligen Gruppe noch die letzten ca. 400 m als Gesamtteam ins Ziel gerannt.
EIN UNVERGESSLICHES ERLEBNIS!

Unsere Gruppen sind von rund 460 «Team-Run»-Gruppen 63. und 67. Geworden. Was fĂŒr eine geniale Leistung!!!

Der Lauftreff vom TV HĂŒnenberg hat sich seit Beginn vor fast 2 Jahren in einen «harten Kern» mit einem irrsinnig tollen Zusammenhalt gemausert und es ist ein VergnĂŒgen dabei sein zu dĂŒrfen.


FĂŒr den Lauftreff – Sylvia Nowak